Informationen zum Unternehmen
Name Suzuki Motor Corporation
ISIN JP3397200001
Website https://www.globalsuzuki.com/
Konflikte
Erläuterung

Die Suzuki Motor Corporation ist ein japanisches multinationales Unternehmen, das Automobile, Allradfahrzeuge, Motorräder, Geländewagen (ATVs), Außenbordmotoren, Rollstühle und eine Vielzahl anderer kleinerer Verbrennungsmotoren produziert.

Suzuki gehört zu den größten Emittenten von Treibhausgasen, wie die Climate Action 100+ festgestellt hat. Die Initiative 'Climate Action 100+' ist ein Zusammenschluss von Investoren, die gemeinsam auf Unternehmen einwirken wollen, dass diese bis 2050 'net-zero' Emissionen erreichen. Die Investoren konzentrieren sich auf derzeit 166 Unternehmen aus 6 Sektoren. Die Unternehmen wurden ausgewählt, weil sie zusammen mehr als 80% der industriellen Emissionen weltweit verursachen und daher besonders bedeutsam für den Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft und der Begrenzung der globalen Erwärmung um 1,5 Grad Celsius sind. Nach den Daten der CA100+ Initiative hat sich Suzuki aber keinerlei kurzfristige Reduktionsziele bis 2025 gesetzt. Dies ist jedoch notwendig, denn, wie der IPCC-Bericht von 2022 festhält: 'Die Welt blickt mehreren unausweichlichen Klimakatastrophen in den nächsten zwei Dekaden entgegen, auch wenn sich die Erde nur um 1,5 Grad C (2.7 Grad F) erwärmt. Selbst zeitweise Überschreitungen werden weitere katastrophale Folgen haben.' Jede einzelne Tonne weiterer Emissionen trägt zum Klimawandel bei, und deshalb müssen auch Unternehmen wie Suzuki jetzt ihren Teil dazu beitragen. 

Unterdrückung von Gewerkschaftsaktivitäten (Thailand): Eine Koalition aus thailändischen Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen warf Suzuki 2016 vor, das Recht auf Vereinigungsfreiheit verletzt und Tarifverhandlungen abgelehnt zu haben. Sie brachten diesen Fall auch vor die japanische OECD Kontaktstelle. Die CHRB bewertet den Indikator E.3 mit 0 Punkten, da Suzuki in keiner Hinsicht auf die Vorwürfe reagiert und auch nicht mit der japanischen OECD Kontaktstelle kooperiert habe.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (Indien): Von 1.369 Fällen schwerer Verletzungen im sog. Automobilgürtel von Gurugram-Manesar, Indien, entfiel ein wesentlicher Anteil auf 4 Unternehmen, darunter Maruti-Suzuki. Die Unfälle, bei denen die Arbeiter Finger oder ihre Hände verloren hatten, seien durch mangelhafte Sicherheitsmechanismen, fehlende Schutzausrüstung, mangelnde Sicherheitsschulungen und übermäßigen Produktionsdruck verursacht worden. Zwar seien unter Suzukis Federführung Schulungszentren für die Arbeiter auf den Werksgeländen eingerichtet worden; die CHRB bewertet den Indikator E.3 dennoch mit nur 0,5 Punkten, da die verletzten Arbeiter und weiteren Stakeholder nicht mit in die Problemlösung eingebunden oder entschädigt worden seien.

Quellen Climate Action 100+
IPCC Presseerklärung, 28. Februar 2022
Liste der Unternehmen der Corporate Human Rights Benchmark (Stand: April 2022)
Anzahl laufender Anleihen 2
Anzahl beinhaltender Fonds 58
Fonds, die Aktien oder Anleihen des Unternehmens halten
ISIN des Fonds Name Bemerkung Gesamthöhe kontroverser Unternehmensbeteiligungen Höhe der Beteiligung in Suzuki Motor Corporation
DE0008475112 Allianz Fonds Japan - A - EUR
25.94%
0.35%
DE0009750125 UniJapan
24.61%
0.91%
DE000A0H08D2 iShares Nikkei 225® UCITS ETF (DE)
20.22%
0.53%
DE000ETFL102 Deka MSCI Japan LC UCITS ETF
29.07%
0.51%
DE000ETFL300 Deka MSCI Japan UCITS ETF
24.73%
0.4%
DE000ETFL508 Deka MSCI World UCITS ETF
31.52%
0.03%
FR0010377028 Lyxor Japan (TOPIX) (DR) UCITS ETF - Dist JPY
21.4%
0.36%
IE00B02KXH56 iShares MSCI Japan UCITS ETF USD (Dist)
25.26%
0.35%
IE00B0M62Q58 iShares MSCI World UCITS ETF USD (Dist)
32.39%
0.02%
IE00B42YS929 iShares MSCI World GBP Hedged UCITS ETF (Acc)
32.4%
0.02%