Informationen zum Unternehmen
Name Renault SA
ISIN FR0000131906
Website https://www.renaultgroup.com/en/
Konflikte
Top-Emittent von Treibhausgasen

Renault SA ist einer der größten Emittenten von Treibhausgasen, hat aber nach den Daten der Climate Action 100+ Initiative keine bzw. nicht ausreichende kurzfristige Reduktionsziele für die Emissionen ausgearbeitet. Climate Action 100+ ist ein Zusammenschluss von Investoren, die gemeinsam auf Unternehmen einwirken wollen, dass diese bis 2050 'net-zero' Emissionen erreichen. Die Investoren konzentrieren sich auf derzeit 166 Unternehmen aus verschiedenen Industriesektoren. Die Unternehmen wurden ausgewählt, weil sie zusammen mehr als 80% der industriellen Emissionen weltweit verursachen und daher besonders bedeutsam für den Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft und der Begrenzung der globalen Erwärmung um 1,5 Grad Celsius sind. Besonders wichtig ist dafür die kurzfristige Reduktion von Emissionen bis 2025. Dies ist jedoch notwendig, denn, wie der IPCC-Bericht von 2022 festhält: 'Die Welt blickt mehreren unausweichlichen Klimakatastrophen in den nächsten zwei Dekaden entgegen, auch wenn sich die Erde nur um 1,5 Grad C (2.7 Grad F) erwärmt. Selbst zeitweise Überschreitungen werden weitere katastrophale Folgen haben.'
Climate Action 100+
IPCC Presseerklärung, 28. Februar 2022

Missachtung von Menschen- und Arbeitsrechten

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (Paraguay): 2016 entdeckten Ermittler der paraguayischen Behörden 35 Menschen, die auf dem Gelände eines Lederherstellers unter menschenunwürdigen Bedingungen leben und arbeiten mussten (unangemessene Unterbringung, mangelndes Trinkwasser, Schuldknechtschaft gegenüber den Arbeitsvermittlern für Lebensmittel). Die Behörden machten über einen Zulieferer (Cencoprod) potentielle Verbindungen zu verschiedenen Automobilunternehmen aus (darunter BMW, Citroën, Peugeot, Renault und Nissan). Die CHRB bewertet den Indikator E.3 mit 0 Punkten, da Renault nicht mit den Menschen in Kontakt getreten sei.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (Mexiko): Mehr als 50 internationale Organisationen machen neben weiteren Unternehmen auch Nissan (seit 2002 in einer strategischen Allianz mit Renault) für den Tod eines indigenen Aktivisten verantwortlich. Samir Flores, der die lokalen Gemeinden in Morelos, Mexiko, vertrat, wurde im März 2019 erschossen. Die lokalen Gemeinden äußerten Bedenken über die Folgen der Verschmutzung und Übernutzung der Wasserressourcen eines Thermoelektrizitätsprojekts und einer Gaspipeline, die durch ihre Gebiete gelegt werden soll. Nissan habe die Pipeline mitfinanziert, um das Gas selbst zu nutzen. Die CHRB bewertet den Indikator E.3 mit 0 Punkten, da Nissan und auch der Mutterkonzern Renault sich nicht mit den Gemeinden auseinandergesetzt habe.
Liste der Unternehmen der Corporate Human Rights Benchmark (Stand: April 2022)

Anzahl laufender Anleihen 143
Anzahl beinhaltender Fonds 222
Fonds, die Aktien oder Anleihen des Unternehmens halten
ISIN des Fonds Name Bemerkung Gesamthöhe kontroverser Unternehmensbeteiligungen Höhe der Beteiligung in Renault SA
AT0000805221 Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent (R) T FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
3.15%
0.07%
AT0000815006 KEPLER Ethik Rentenfonds A FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
1.72%
0.36%
AT0000819487 Apollo Nachhaltig Euro Corporate Bond A ESG-Fonds (lt. Lipper)
7.04%
0.45%
AT0000859517 Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Mix R A FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
5.97%
0.03%
AT0000A105C5 Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Diversified R VA FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
0.58%
0%
AT0000A19296 KEPLER Ethik Mix Solide (T) FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
3.58%
0.36%
AT0000A1DU54 Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Solide (R) A FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
2.75%
0.03%
AT0000A2DY00 ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL HIGH YIELD EUR R01 T FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
3.64%
0.62%
AT000ETHIKT8 Ethik Mix Ausgewogen T FNG-Siegelfonds, ESG-Fonds (lt. Lipper)
5.01%
0.17%
DE0002635307 iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE)
26.14%
0.07%