Informationen zum Unternehmen
Name Sasol Limited
ISIN ZAE000006896
US8038663006
Website https://www.sasol.com
Konflikte
Kurzbeschreibung Sasol Ltd ist ein Unternehmen aus Südafrika, das sein Geschäft entlang der Wertschöpfungskette von Kohle ausgerichtet hat. Sasol Ltd ist (ggf. über Tochtergesellschaften) im Kohlebergbau aktiv, verstromt die Kohle in Kraftwerken und weist zudem noch weitere Geschäftsbereiche im Kohlesektor auf (z.B. Logistik, Infrastruktur oder Exploration).
Klimakiller Kohle

Die Kohleproduktion von Sasol Ltd lag im vergangenen Jahr bei 35,4 Mt und damit über der absoluten Schwelle von 10 Mt. Abgesehen von der Überschreitung der absoluten Schwelle gehört Sasol Ltd auch noch zu den fossilen Expansionisten: Das Unternehmen plant die Steigerung der Kohleproduktion. Sasol Ltd zählt daher zu den Unternehmen, die die Klimakatastrophe eklatant verschärfen und sofort von jeder Investition ausgeschlossen werden müssen.
Finanzdienstleistungen für die Gruppe (z.T. Ausgabe von Anleihen):
Sasol Financing International Ltd (laufende Anleihen),
Sasol Financing USA LLC (laufende Anleihen).

Alle Angaben laut der Global Coal Exit List 2022 (GCEL) von urgewald und in Bezug auf den jeweils letzten Recherchezeitraum.
The Global Coal Exit List (GCEL) von urgewald (Stand: Okt. 2022)

Klimakiller Öl und Gas

2021 betrug die Förderleistung 20,3 Millionen Barrel Ölequivalent (=mmboe). Es wiegt besonders schwer, dass Sasol Ltd in den nächsten Jahren 143,6 Millionen Barrel Öläquivalent (mmboe) an neuen Öl- und Gasressourcen erschließen will. Das Unternehmen hat in den Jahren 2020 bis 2022 durchschnittlich 15,2 Mio. USD jährlich in Explorationsvorhaben für neue Öl- und Gasressourcen investiert.
Alle Daten laut der urgewald Global Oil & Gas Exit List (GOGEL, Stand: November 2022).
Global Oil and Gas Exit List (GOGEL) von urgewald (Stand: November 2022)

Top-Emittent von Treibhausgasen

Sasol Limited ist einer der größten Emittenten von Treibhausgasen, hat aber nach den Daten der Climate Action 100+ Initiative keine bzw. nicht ausreichende kurzfristige Reduktionsziele für die Emissionen ausgearbeitet. Climate Action 100+ ist ein Zusammenschluss von Investoren, die gemeinsam auf Unternehmen einwirken wollen, dass diese bis 2050 'net-zero' Emissionen erreichen. Die Investoren konzentrieren sich auf derzeit 166 Unternehmen aus verschiedenen Industriesektoren. Die Unternehmen wurden ausgewählt, weil sie zusammen mehr als 80% der industriellen Emissionen weltweit verursachen und daher besonders bedeutsam für den Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft und der Begrenzung der globalen Erwärmung um 1,5 Grad Celsius sind. Besonders wichtig ist dafür die kurzfristige Reduktion von Emissionen bis 2025. Dies ist jedoch notwendig, denn, wie der IPCC-Bericht von 2022 festhält: 'Die Welt blickt mehreren unausweichlichen Klimakatastrophen in den nächsten zwei Dekaden entgegen, auch wenn sich die Erde nur um 1,5 Grad C (2.7 Grad F) erwärmt. Selbst zeitweise Überschreitungen werden weitere katastrophale Folgen haben.'
Climate Action 100+
IPCC Presseerklärung, 28. Februar 2022

Top-Produzent von Wegwerf-Plastik

Außerdem gehört Sasol Limited laut dem Plastic Waste Makers Index zu den 100 größten Polymer-Produzenten der Welt. Diese 100 Unternehmen produzieren 90 Prozent aller weltweit anfallenden Einwegplastikabfälle. Sasol ist für 0,6 Millionen Tonnen Einweg-Plastikabfälle verantwortlich. Plastik ist aufgrund seiner umweltschädlichen Herstellung (aus fossilen Brennstoffen) und nicht ausreichender Wiederverwertbarkeit nach der Verwendung eine Belastung für Ökosysteme. Darüber hinaus landen Kunststoffabfälle in der Luft (insb. durch Verbrennung), im Boden und im Trinkwasser, wodurch die bei der Kunststoffproduktion verwendeten Chemikalien und Mikrokunststoffe in die Nahrungskette und schließlich in den menschlichen Körper gelangen können. Dadurch können Menschen Gesundheitsproblemen (z.B. Krebsrisiken, Nierenproblemen) ausgesetzt sein. Die Plastikproduktion macht auf ihrem derzeitigen Wachstumspfad bis 2050 über 10 Prozent des gesamten zur Verfügung stehenden CO2-Budgets aus.
Plastic Waste Makers Index (Stand: 11.10.2022)

Auf der Blacklist des Norwegischen Pensionsfonds

2020 wurde Sasol von Investitionen des norwegischen Staatsfonds ausgeschlossen, da es gegen die in 2019 überarbeitete Richtlinie für Energieproduzenten verstößt. Demnach darf ein Unternehmen nicht mehr als 20 Millionen Tonnen Kohle fördern oder daraus eine Kapazität von 10.000 MW generieren. Die Produktion von Kohle zur Stromgewinnung trägt wegen der damit verbundenen CO2-Emissionen massiv zum Klimawandel bei. Im Hinblick auf mögliche gesetzliche Regelungen zur Einhaltung des Klimaziels, die Erderwärmung auf höchstens 1,5 Grad zu begrenzen, wird dies auch als finanzielles Risiko bewertet.
Ausschlussliste des Norwegischen Pensionsfonds (Stand November 2022)

Anzahl laufender Anleihen 2
Anzahl beinhaltender Fonds 50
Fonds, die Aktien oder Anleihen des Unternehmens halten
ISIN des Fonds Name Bemerkung Gesamthöhe kontroverser Unternehmensbeteiligungen Höhe der Beteiligung in Sasol Limited
LU0093504206 BGF Global High Yield Bond A2 EUR Hedged ESG-Fonds (lt. Lipper)
6.83%
0.1%
LU0106258311 Schroder ISF Global Corporate Bond A Acc ESG-Fonds (lt. Lipper)
9.92%
0.03%
LU0139791205 Sparinvest-Securus EUR R ESG-Fonds (lt. Lipper)
5.36%
0%
LU0139792278 Sparinvest-Procedo EUR R ESG-Fonds (lt. Lipper)
12.38%
0.01%
LU0184696937 BGF World Bond A2 USD
2.4%
0.04%
LU0300737037 Franklin Strategic Income A (acc) USD
6.24%
0.28%
LU0360863863 ARERO - Der Weltfonds FairFinanceGuide
14.98%
0.04%
LU0362354549 Sparinvest-Equitas EUR R ESG-Fonds (lt. Lipper)
18.43%
0.01%
LU0560335993 JPM Emerging Markets Corporate Bond A Dis EUR Hgd ESG-Fonds (lt. Lipper)
10.42%
0.49%
LU0592217524 Xtrackers MSCI Africa Top 50 Swap UCITS ETF 1C
4.32%
3.31%